Leuchtfeuer der Zukunft

Leitmesse – in dieser selbstbewussten Eigenbezeichnung verbinden sich Anspruch und Aufgabe. Der Anspruch einer Leitmesse ist es, in einer global organisierten und agierenden Wirtschaft alle zum gegebenen Zeitpunkt relevanten Faktoren zu bündeln, alle wichtigen Tendenzen aufzuzeigen, alle notwendigen Themen anzuschneiden, alle interessanten Angebote zu vereinen.
Und – dies wäre nun die Aufgabe – einen Ort zu schaffen, an dem sich Fachleute aus aller Welt treffen, um persönlich in einen Gedankenaustausch zu treten.
Die Hannovermesse verstand sich schon immer als Tauschplatz von Gedanken, Ideen, Plänen und Visionen – nicht zu vergessen die Visitenkarten, denn zum Tausch gehört immer auch das Geschäft.

Der Blick in die Zukunft zeigt: 2017 organisiert die Hannover Messe insgesamt sieben Leitmessen, die zeitgleich Ende April stattfinden werden und, einander ergänzend, ein Panorama der Schlüsseltechnologien von Morgen ausbreiten. Bewusst sollen die Grenzen zwischen den Branchen aufgelöst werden, denn die Erfahrung zeigt, dass Innovation immer auch den Blick über den Zaun, in den Garten des Nachbarn braucht. Die sich aus diesem Konzept ergebenden wirtschaftlichen und geschäftlichen Perspektiven brauchen nicht weiter hervorgehoben zu werden.
´Digital Factory` heißt eine der sieben Leitmessen in Hannovers Frühlingsreigen. Der Name ist selbsterklärend – es geht im Kern um die intelligente Vernetzung zwischen Produzenten, Zulieferern und Kunden, zwischen dem ´Neuankömmling` IT und den traditionellen Branchen des Maschinenbau und der Elektrotechnik. Über 350 Fachaussteller werden erwartet, die weit über 1000 Produkte präsentieren werden.

´Energy` bzw. Integrated Energy widmet sich als weltgrößte Messe dem Energiehunger unserer Welt und der Frage, wie dieser zu stillen ist. Sichere und vernetzte Energie- und Mobilitätstechniken bilden die komplette Wertschöpfungskette der Energiewirtschaft ab. Über 1.200 Aussteller werden erwartet.
Mehr als heiße Luft wird bei der `Comvac` produziert, der Leitmesse für Druckluft- und Vakuumtechnologie. Sie ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg zur intelligenten Fabrik. Energieeffizienz und Nachhaltigkeit bleiben ein frommer Wunsch, wenn nicht auch diese Technologie genutzt wird. Selbstverständlich ergibt sich aus der Nähe artverwandter Branchen auf dem Messegelände in Hannover die optimale Möglichkeit der Zusammenschau.

Industrie 4.0 könnte das Stichwort für die beiden Leitmessen unter dem Titel ´Industrial Automation` und ´Industrial Supply` lauten. Wer die Notwendigkeit weiterer Automation verkündet, läuft der allgemeinen Erkenntnis weit hinterher. ´Industrial Automation` bietet den Blick auf das Wie dieses wirtschaftlich unverzichtbaren Prozesses. Aber damit die automatisierte Fertigung ihre Potentiale ausspielt, braucht es Systeme und Komponenten, die sich in den Fertigungsfluss einfügen und ihn beschleunigen, statt als Hindernis aufzutreten: Das ist das Thema von ´Industrial Supply`, dem sich über 1.600 Aussteller widmen werden.

Die angedachte und geplante und gewünschte Fabrik 4.0 ist kein Perpetuum mobile. Auch hoch automatisierte Fertigungsmaschinen und Produktionsroboter brauchen Ventile, Pumpen, Getriebe oder Wälzlager. Was dem Maschinisten seit der ersten Dampfmaschine vertraut ist, wird mit der ´MDA – Motion, Drive and Automation`, der Leitmesse für Antriebs- und Fluidtechnik in den Bereich der vierten industriellen Revolution geführt. Effizienz und Nachhaltigkeit stehen im Vordergrund – keine Phrasendrescherei, sondern Überlebensnotwendigkeit im Gedrängel um den globalen Wirtschaftskuchen.

Geht es bei allen diesen Leitmessen um den Blick in die Zukunft, so widmet sich ´Research and Technology` ganz bewusst dem Komplex des ´Was gestern noch als Märchen galt, ist heute Realität geworden`. Organische Elektronik, Nanotechnologie, Bionik oder Adaptronik – das sind nur einige Stichworte. Hier ist vieles möglich, und die Hannover Messe bietet einen Ort, an dem sich kreative Spinner, Visionäre, Wissenschaftler und Praktiker zusammenfinden, um gemeinsam die Grenzen des Unmöglichen ein wenig weiterzuschieben.
Fachbesucher machen 96% der Besucher aus. Dies zeigt die Kompetenz, die sich in den Hallen der Leitmessen drängen wird. Es zeigt aber auch, dass eine angemessene Präsentation, die auf diese Besuchergruppe ausgerichtet ist, die Chancen jedes Ausstellers, die gebührende Aufmerksamkeit zu bekommen, erhöht.

Posted in Blogbeiträge.